Kosmetikautoklav - Wahl und zu beachtende Kriterien

Obwohl die Behandlungen in einem Kosmetiksalon anscheinend viel weniger belastend für unseren Körper zu sein scheinen, kann ihre Durchführung mit unsterilen Geräten eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben der Kunden darstellen. Deshalb bestimmen oft die sanitären Vorschriften, dass Kosmetiksalons mit einem Autoklaven ausgestattet werden müssen. Wie wählt man den perfekten Autoklaven aus und was ist zu beachten?

Ein Kosmetikautoklav ist...

ein Sterilisationsgerät in Form eines hermetisch verschlossenen, beheizten Tanks, in dem physikalische Prozesse ablaufen. In seinem Inneren herrschen spezifische Bedingungen für Druck und Temperatur, die zusammen mit dem Dampf eine effektive Abtötung von pathogenen Mikroorganismen ermöglichen. Die Verwendung des Dampfdruckautoklaven ist die effektivste und bekannteste Methode der Gerätesterilisation. Bis vor kurzem waren Preise von Autoklaven sehr hoch. Heutzutage sind sie für jeden leichter zugänglich und immer weniger Kosmetikfirmen geben ihre Werkzeuge zur Sterilisation an eine externe Firma ab, was viel Zeit und Geld kostet. Der Autoklav im Kosmetiksalon dient zur Sterilisation von Mehrwegwerkzeugen. Dies können Pinzetten, Feilen, Scheren, Zangen, Nagelhautschieber, Fräser und andere Instrumente sein, die für Behandlungen, z. B. Maniküre und Pediküre, verwendet werden. Ein Kosmetikautoklav ist in der Regel ein Autoklav der Klasse S für die Sterilisation unverpackter, poröser, hohler und massiver Gegenstände oder universellerer Autoklav der Klasse B. Dies ist der fortschrittlichste Autoklaventyp, der auf dem Markt erhältlich ist, in dem alle Arten von Werkzeugen, verpackt und unverpackt und sogar mit dem komplexesten Aufbau sterilisiert werden können. Man soll es beachten, dass man nie weiß, wer die Dienstleistungen einer Kosmetikerin zuvor in Anspruch genommen hat. Selbst bei einfachen Tätigkeiten wie Augenbrauenkorrektur, Maniküre, Pediküre oder bei podologischen Eingriffen kann die Kontinuität des Gewebes unterbrochen werden. Diese Situation birgt das Risiko einer Infektion mit lebensbedrohlichen Mikroorganismen wie HIV, Bakterien, aber auch Hepatitis, Mykose oder Hepatitis B. Deshalb ist die Sterilisation in einem Kosmetiksalon heutzutage so wichtig und notwendig.

Desinfektion oder Sterilisation?

Desinfektion und Sterilisation sind zwei verschiedene Methoden der Dekontamination, d. h. eines Prozesses, der zur Entfernung oder Zerstörung von Mikroorganismen führt. Nach der Definition ist die Desinfektion der Prozess, der die vegetativen Formen des Mikroorganismus zerstört. Sie kann mit thermischen, chemischen oder thermochemischen Methoden durchgeführt werden. In Kosmetiksalons gibt es auch die Flächendesinfektion, d. h. die Reinigung von Oberflächen wie Sessel und Möbel und die Desinfektion der Hände des Personals mit Desinfektionsseife oder anderen Desinfektionsmitteln. Es lohnt sich auch, die Hände der Kunden mit einem schnell trocknenden Sprüh-Antiseptikum zu desinfizieren. Eine andere Art der Desinfektion ist die Bäderdesinfektion, die darin besteht, dass Gegenstände in einen speziellen Behälter mit Desinfektionsflüssigkeit getaucht werden. Die Sterilisation ist ein Prozess, der zur Zerstörung aller Formen von Mikroorganismen führt. Sie kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden - mit Dampf, Überdruckdampf, trockener Heißluft oder mit Strahlung und Substanzen wie Ethylenoxid, Formaldehyd oder mit Plasma. Nur der Autoklav ist ein Gerät, das die korrekte Durchführung des Sterilisationsprozesses gewährleistet. Die jeweils zuständige sanitäre Aufsichtsbehörde definiert klar, wie die Werkzeuge sterilisiert werden sollen. Vor der Sterilisation sollte das Werkzeug in der Regel ordnungsgemäß vorbereitet werden, d. h. vordesinfiziert, unter fließendem Wasser in Trinkwasserqualität gewaschen, getrocknet und dann in einer Spezialverpackung für die Autoklav-Sterilisation verpackt werden. Eine korrekte Sterilisation darf die Eigenschaften der Gegenstände nicht verändern oder das Gerät beschädigen.

Sterilisationsablauf, Anforderungen

Die Nichtbeachtung der Regel für Sterilisation der Werkzeuge nach jedem Gebrauch stellt eine Bedrohung sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Kunden des Kosmetikunternehmens dar. Nicht ohne Grund erlegen die Anforderungen an einen Kosmetiksalon die Verpflichtung zur Sterilisation der Werkzeuge auf. Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtung kann unangenehme Folgen haben. Die entsprechenden Rechtsvorschriften und Verordnungen definieren klar die Standards, die solche Dienstleistungsbetriebe erfüllen müssen, sowie die Einstufung von Personen im Rahmen von Dekontaminierungsverfahren. Damit die Sterilisation korrekt durchgeführt werden kann, muss sie in der so genannten Sterilisations-/Dekontaminationsfolge erfolgen. Dabei geht es darum, die Geräte so einzurichten, dass der gesamte Prozess in einer Richtung abläuft und die einzelnen Schritte nicht miteinander in Kontakt kommen können, um keine Krankheitserreger zu übertragen. Es sollten getrennte Bereiche für die Lagerung von verschmutzten Werkzeugen, deren Desinfektion, Trocknung, Verpackung sowie für die Lagerung bereits sterilisierter Werkzeuge geschaffen werden. Die Vordesinfektion sollte unmittelbar nach Gebrauch des Werkzeugs mit einem Ultraschallreiniger oder in einer Desinfektionslösung erfolgen. Der nächste Schritt ist das Waschen der Werkzeuge unter fließendem Wasser mit Handschuhen, danach erfolgt die eigentliche Desinfektion in einem Bad mit Desinfektionsmittel. Dann sollten die Werkzeuge mit destilliertem Wasser gespült, getrocknet, mit einem speziellen Mittel konserviert und in Autoklavenverpackungen verpackt werden. Man soll es beachten, dass die Instrumente sauber, desinfiziert, trocken und konserviert sind, bevor sie in den Autoklaven gelegt werden. Die sterilisierten Pakete sind je nach Umgebungsbedingungen und Lagerort ca. 3 Monate haltbar. Werden die Instrumente jedoch ohne Verpackung sterilisiert, sollten sie sofort gebraucht werden, da das Produkt ohne Schutzverpackung nicht steril bleibt. Um den korrekten Ablauf des Sterilisationsprozesses zu gewährleisten, wird empfohlen, zu Beginn eines jeden Arbeitstages ein Vakuumtest im Autoklaven durzuführen. Für jeden Sterilisationsvorgang im Autoklaven sind chemische Indikatorstreifen, vorzugsweise der Klasse 5 oder 6, zu verwenden, auf die nach der Sterilisation Datum und Uhrzeit des durchgeführten Vorgangs eingetragen werden sollen. Zusätzlich kann, falls erforderlich, ein Test der Sterilisationswirksamkeit mit dem biologischen Test „Sporal A“ oder einem gleichwertigen Verfahren durchgeführt werden. Man soll ihn in einen Autoklaven legen und ein Standard-Sterilisationsverfahren durchführen werden. Nach Abschluss des Prozesses sollte der biologische Test innerhalb von 24 Stunden an ein akkreditiertes Labor geliefert werden, das eine mikrobiologische Untersuchung durchführt. Der biologische Test bestätigt die Wirksamkeit des Sterilisationsprozesses, d.h. die korrekte Funktion des Autoklaven. Die Dokumentation sollte auch Informationen wie Datum, Sterilisationsnummer, Chargenbeschreibung, Prozesskontrolltest und Sterilisationsparameter enthalten.

Einen Kosmetikautoklav auswählen

Technologie:

Autoklav-Klasse

Es gibt 3 Klassen von Autoklaven auf dem Markt: S, B und die Basisklasse N. Die am häufigsten verwendeten und universellsten sind die Autoklaven der Klasse B und S. Die Autoklaven der Klasse B bieten die höchste Effektivität und Sicherheit der Sterilisation. Sie können alle Arten von Werkzeugen sterilisieren, sowohl verpackte als auch unverpackte, und sogar solche mit dem komplexesten Aufbau. Die Klasse S von Autoklaven ist eine Zwischenklasse zwischen den Klassen N und B. Die Klasse S ermöglicht die Sterilisation von u. a. porösen, hohlen, massiven Gegenständen, die einzeln oder mehrschichtig verpackt werden, sowie von massiven Werkzeugen. Im Autoklav Enbio S stehen 3 Programme zur Verfügung:

  • 134°C FAST (Funktion des Autoklaven der S-Klasse, für unverpackte Werkzeuge, zur sofortigen Verwendung nach der Behandlung);
  • 134°C (Funktion des Autoklaven der B-Klasse, für verpackte und unverpackte Werkzeuge);
  • 121°C (Funktion des Autoklaven der B-Klasse, für verpackte und unverpackte Werkzeuge, die wärmeempfindlich sind und Kunststoffelemente enthalten).

Im Gegensatz zu den Autoklaven anderer Klassen sind die Autoklaven der Klasse B mit einem fraktionierten Vorvakuum ausgestattet, das eine vollständige Entlüftung und freie Dampfdurchdringung ermöglicht. Dies ist die effektivste Technik, die derzeit für die Sterilisation jeder Art von Produkt zur Verfügung steht.

Druck

Bei der Auswahl eines Autoklaven für einen Kosmetiksalon sollte man auf den Druck achten, der bei der Sterilisation angewendet wird. Dies ist ein sehr wichtiger Parameter, denn ein ausreichend hoher Druck zerstört effektiv alle Mikroorganismen und deren Sporen. Der Arbeitsdruck im Enbio S-Autoklaven beträgt 2,1 bar und der maximale Druck 2,3 bar.

Dauer des Prozesses

Der Enbio S-Autoklav ist das schnellste Gerät seiner Art auf dem Markt. Die Gesamtprozesszeit beträgt je nach Programm 7 Minuten (bei 134 °C FAST-Programm ohne Trocknung beträgt die Sterilisationszeit 3,5 Minuten), 15 Minuten (134 °C-Programm, Sterilisationszeit 4 Minuten, Trocknungszeit 3 Minuten) oder 30 Minuten (121 °C, Sterilisationszeit 15 Minuten, Trocknungszeit 5 Minuten). Dies ermöglicht die Sterilisation von Kosmetikinstrumenten in Echtzeit, kurz vor dem Gebrauch und zwischen den Kunden.

Zertifizierung

Der Enbio S Autoklav erfüllt alle sanitären Anforderungen und verfügt über die europäische CE-Kennzeichnung für Medizinprodukte. Er garantiert den Patienten die Sicherheit und den Schutz vor Infektionen.

Autoklav mit oder ohne Drucker

Manche Gesetzgeber verpflichten die Kosmetikdienstleistungsbetriebe, Aufzeichnungen über die Sterilisationsprozesse 10 Jahre lang aufzubewahren. Einige Autoklaven auf dem Markt verfügen auch über Druckerfunktionen, dies ist aber nicht notwendig. Im Enbio S-Autoklaven werden die Daten der Sterilisationsprozesse auf einem USB-Stick gespeichert und diese Dokumentation kann jederzeit und überall ausgedruckt werden. 

Was sollte noch beachtet werden?

Lärmpegel

Der Autoklav Enbio S zeichnet sich durch einen geräuscharmen Betrieb aus und bietet den Kunden und Mitarbeitern des Salons akustischen Komfort.  Der Lärmpegel von 42 dB(A) ermöglicht ein komfortables Arbeiten in der Nähe des Gerätes - es erzeugt weniger Lärm als gängige Kaffeemaschinen.

Abmessungen

Kosmetiksalons haben nicht immer viel Platz, und jeder Zentimeter der Arbeitsfläche ist Gold wert. Es ist also selbstverständlich, einen kleinen, schicken Autoklaven zu wählen. Der Autoklav Enbio S ist äußerst kompakt, seine Abmessungen betragen 56 x 25 x 16 cm. Das kleine Gerät kann einfach auf eine Standard-Arbeitsplatte gestellt werden.

Aussehen

Der Autoklav Enbio S zeichnet sich durch ein außergewöhnlich schönes Aussehen aus - er ist wohlgestaltet und handlich und kann daher ein integraler Bestandteil der Dekoration des Kosmetiksalons sein. Sein anspruchsvolles Design wurde im renommierten RedDot- Designwettbewerb ausgezeichnet. Es ist auch in 5 Farben erhältlich: weiß, blau, gelb, rosa und grün.

Garantie

Im Falle einer Fehlfunktion kann man es sich nicht leisten, die Arbeit einzustellen, weil die Werkzeuge nicht sterilisiert werden können. Enbio bietet eine 2-Jahre-Garantie Door to Door. Ein Service rund um die Uhr ist ebenfalls verfügbar. Im Falle eines Ausfalls wird eine neuer oder ein Ersatzautoklav geschickt.

Ökologie

Der Enbio S Autoklav ist auch ökologisch. Die maximale Stromaufnahme beträgt 15 A und es werden nur 80 ml Wasser für eine Sterilisation benötigt. Auch die Kosten für den Betrieb sind niedrig - dank des geringeren Strom - und Wasserverbrauchs betragen die durchschnittlichen Kosten (Strom) eines Sterilisationsprozesses von 5 Paketen 0,04 €, bei einem Preis von 1 kWh = ca. 0,24 € so dass die Kosten für die Sterilisation eines Pakets nur 0,01 € ausmachen.

Einfache Bedienung

Der Enbio S Autoklav zeichnet sich durch eine einfache Bedienung aus. Der große Touchscreen und die intuitive Software sorgen für eine einfache Bedienung, es ist keine zusätzliche Schulung des Personals erforderlich und alles, was man für den Betrieb des Autoklaven benötigt, ist eine Steckdose; das Gerät kann man selbst anschließen und es wird kein Besuch eines Servicetechnikers erforderlich.